Vielfalt in Bremerhaven leben

Vielfalt in Bremerhaven leben

1.Bremerhavener Inklusionskonferenz im März 2019

 

Wie können in Bremerhaven Quartiere gestaltet werden, in denen Vielfalt gefördert und gelebt werden kann und für die Bewohner eine Verantwortung übernehmen? Mit dieser wichtigen Frage beschäftigt sich die 1. Bremerhavener Inklusionskonferenz, die am 19. März für alle Interessierten angeboten wird. Veranstaltet von der Stiftung Inklusive Stadt mit seinem Netzwerk Inklusives Bremerhaven, dem Inklusionsbeirat Bremerhaven und dem Amt für Menschen mit Behinderung werden die Potenziale der Inklusion für das Zusammenleben erarbeitet. Impulsgeber und Moderator der Konferenz ist Stefan Burkhardt, langjähriger, bundesweit agierender „Wachstumsbegleiter“ in der Inklusionsförderung. Die eintägige Konferenz in der Zukunftswerkstatt der Nordsee-Zeitung ist öffentlich, um eine Anmeldung wird gebeten. Gefördert wird sie von der „Aktion Mensch“.

Inklusion verbindet alle Menschen, unabhängig von Geschlecht, Sprache, Handicap. Der Ansatz geht davon aus, dass es normal ist verschieden zu sein, wenn wirklich alle Menschen immer mitgedacht werden. Was aber bedeutet diese Vielfalt für die Bremerhavener Quartiere konkret, zum Beispiel für Ladenbesitzer, Wohnraumanbieter, Sportvereine, für Firmen auf Mitarbeitersuche? Wie wirkt sich Inklusion letztendlich auf alle Bewohner aus?

Darauf Antworten zu finden hat sich die erste Inklusionskonferenz Bremerhavens vorgenommen, die in erster Linie für das Thema Inklusion sensibilisieren und ihre Teilnehmer vernetzen möchte sowie zum Dialog anregen soll. Zudem sollen Ressourcen und Synergien ermittelt und Bedarfe im Bereich der Inklusion formuliert werden. „Wir wollen dabei nicht übereinander sondern vor allem miteinander reden“, formuliert Günther Kerchner, Vorstand der Stiftung Inklusive Stadt den Anspruch der Initiatoren, die sich insbesondere über Menschen mit Behinderung als Teilnehmer der Konferenz freuen.

Unter dem Motto ‚Eine Stadt für alle‘ hat sich die Stadt Bremerhaven im Jahr 2014 einen Teilhabe­plan für Menschen mit Behinderungen gegeben. „Die Konferenz ist ein weiterer Schritt zur Umset­zung auf dem Weg zur inklusiven Stadt.“ so Uwe Parpart, Stadtrat für Menschen mit Behinderung.

Die Konferenz startet um 14.30 Uhr und endet um 18 Uhr. Schriftendolmetscher und Gebärdendolmetscher können gestellt werden. Zur besseren Planung der Veranstaltung und eines kleinen Snacks sowie aufgrund einer begrenzten Teilnehmerzahl bitten die Veranstalter um eine Anmeldung bis zum 12. März 2019 per Mail an netzwerk@stiftung-inklusive-stadt.de oder telefonisch unter 0471 - 48 36 457. Die Zukunftswerkstatt der Nordsee-Zeitung befindet sich in der Hafenstraße 140, 27576 Bremerhaven.

Zurück